Disneyland Park

Letzterer wurde am 12. April 1992 eröffnet und feierte somit im Jahr 2017 sein 25. Jubiläum. Bei seiner Eröffnung trug er noch den Titel EuroDisney, die erste Umbenennung in Disneyland Paris erfolgte 1994, im Jahr 2002 erhielt er seinen heutigen Namen Disneyland Park.

Das Gelände erstreckt sich auf einem Areal von etwa 53 Hektar. Um den Besuchern die Orientierung zu vereinfachen wurde der Park wie so oft in verschiedene Themenbereiche unterteilt. Zentraler Mittelpunkt des Parks bildet Dornröschens Märchenschloss, welches schon von weitem alle Blicke auf sich zieht. Hier findet zudem eine allabendliche Show statt, bei der unter anderem große Bilder auf die Fassade des Schlosses projiziert werden.

Der bezaubernde Disneyland Park gilt als Europas beliebtester Freizeitpark. Die Besucher lieben es sich durch die märchenhaften Orte zu schlendern, die Abenteuer ihrer Disney-Helden selbst miterleben zu können und sind begeistert von dem unvergleichlichen Charme des Parks. Kaum sonst findet man solch detailverliebten Thematisierungen der einzelnen Bereiche. Jede Attraktion erzählt eine eigene Geschichte und bettet sich hervorragend in die Gestaltung des Parks ein. Auch die musikalische Begleitung, welche den gesamten Tag über zu hören ist, sorgt dafür, dass man den Alltag schon nach wenigen Augenblicken vergessen hat und den Besuch voll und ganz genießen kann.



Ob Jung oder Alt – im Disneyland Park bietet sich für jede Generation die passende Unterhaltung: Attraktionen, Shows, Restaurants, Shops und Co. – alles zusammen in einem fabelhaften Märchenland – dem Disneyland Park.

Sobald man den Eingangsbereich hinter sich gelassen hat, befindet man sich auf der Mainstreet, U.S.A., welche die Hauptstraße des Parks darstellt. Sie führt vom Town Square hinter dem Eingangsbereich direkt zum Central Plaza, von dem man alle weiteren Themenbereiche erreichen kann: Frontierland, Adventureland, Fantasyland und Discoveryland.

Entscheidet man sich für das Frontierland, so erlebt man eine spannende Reise durch die Welt des Wilden Westens. Unterwegs sind natürlich auch Indianer, Cowboys oder Goldgräber anzutreffen. Zahlreiche Attraktionen locken mit unterhaltsamen Erlebnissen. Unter anderem dürfen sich Besucher hier auf eine wilde Fahrt mit der Minen-Achterbahn „Big Thunder Mountain“ oder auch eine gemütliche Rundfahrt auf dem pittoresken See mit dem Raddampfer „Thunder Mesa Riverboat“ freuen. Die Kleinen können sich im Frontierland auf einem Indianer-Spielplatz austoben, wer es lieber etwas gruseliger mag, der besucht das Spukhaus „Phantom Manor“.

Direkt nebenan befindet sich das Adventureland. Dort treffen sämtliche Filmwelten aufeinander: ein kleiner Bereich widmet sich „Disney’s Der König der Löwen“ mit aufwendig gestalteten Gebäuden während in einem anderen vor allem Fans von Indiana Jones kommen auch auf ihre Kosten. Ehe man sich versieht, durchläuft man auch einen Teilbereich mit karibischen Flair – die Heimat der „Pirates oft he Caribbean“. Konnte man den Piraten entkommen, so lockt ein bunter Bazar aus dem bezaubernden Orient aus 1001 Nacht zum Stöbern ein – hier findet sich unter anderem eine Attraktion, welche sich thematisch mit den Abenteuern von „Disney’s Aladdin“ befasst.

Den Eingang zum Fantasyland bildet das märchenhafte Traumschloss. Hat man dieses durchschritten so kommt man sich vor, als wäre man selbst Teil eines Märchens. Ob Alice’s Wunderland, Pinocchios Reise, Schneewittchen und die sieben Zwerge oder viele andere Attraktionen – ein wahrlich zauberhafter Ort mit vielen bekannten Charakteren. Auch im Discoveryland finden sich sämtliche Fahrgeschäfte, die mit ihrer Vielfalt und Thematisierung überzeugen, wobei diese sich vor allem mit Zeitreisen und der Erkundung des Weltalls befassen.